Hier ist, was Sie über #BitcoinBlackout wissen müssen

MicroStrategy erwirbt BTC im Wert von $425 Mio.

Ein bahnbrechender Schritt wird von MSM ignoriert
Mehrere prominente Namen in der Kryptowährungsbranche, wie z.B. RT-Host Max Keiser, teilten den #BitcoinBlackout-Hashtag auf Twitter, der sich zu einem Sammelruf gegen die Feindseligkeit der Mainstream-Medien gegenüber Bitcoin Profit entwickelt.

Dies geschah, nachdem keines der großen FinanzkaFnäle (CNBC, Bloomberg, Financial Times usw.) die Geschichte über MicroStrategys riesige Bitcoin-Wette angerührt hatte.

MicroStrategy erwirbt BTC im Wert von $425 Mio.
In einem viralen Tweet rief der ehemalige Blockstream-Angestellte Zack Voell die oben genannten Publikationen auf, weil sie die größte kryptowährungsbezogene Nachricht dieses Quartals völlig ignoriert hätten.

Wie U.Today berichtete, erwarb MicroStrategy, das größte Business-Intelligence-Unternehmen der Welt, BTC im Wert von 425 Millionen Dollar als Absicherung gegen die Inflation. Es war das erste börsennotierte Unternehmen, das BTC als Rücklagevermögen übernahm.

In einem Podcast mit Anthony Pompliano von Morgan Creek Digital beschrieb Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, seinen Haufen an ungenutztem Bargeld als „einen schmelzenden Eiswürfel“:

„Wir hatten gerade die schreckliche Erkenntnis, dass wir auf einem 500 Millionen Dollar schweren Eiswürfel saßen, der gerade schmilzt.

Er fügte auch hinzu, dass Bitcoin etwas sei, das er für die nächsten 100 Jahre behalten wolle.

Jack Dorsey, CEO von Twitter, könnte einige Unternehmen 10 Milliarden Dollar in Bitcoin stecken: Willy Woo
Ein bahnbrechender Schritt wird von MSM ignoriert
Der Dreh- und Angelpunkt von MicroStrategy in Bezug auf Krypto, der möglicherweise ein Wendepunkt für die Branche sein könnte, wurde von den Mainstream-Medien übersehen, die im September diesen Jahres mit der Berichterstattung über SushiSwap beschäftigt waren.

Als Reaktion auf die Gegenreaktion entschied sich Bloombergs Chefredakteur Joe Weisenthal erneut dafür, die Sache herunterzuspielen, indem er behauptete, MicroStrategy sei nur ein verblassendes Small-Cap-Unternehmen, das versuche, einen „Hype zu schüren“.

Zuvor twitterte er, dass das Unternehmen aufgrund seiner rückläufigen Einnahmen ihre Berichterstattung nicht verdiene, obwohl Bloomberg über Long Island Iced Tea schrieb.

„Ich bin erstaunt, dass so viele Leute über die Bitcoin-Investition von $MSTR sprechen, ohne über die Tatsache zu sprechen, dass die Einnahmen des Unternehmens seit Jahren rückläufig sind und dass seine Aktien niedriger gehandelt werden als 1998.

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.